Kontakt

 
KKWV Anwaltskanzlei

Hermanstraße 11
86150 Augsburg
 
Telefon: 0821 - 43998670
Fax: 0821 - 43998680
E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Rechtsgebiete

Bankrecht

 
Das Bankrecht hat sich zu einem Kernfach des Zivilrechts und des Wirtschaftsrechts entwickelt. Es ist heute ein Zentralgebiet in der Rechtsprechung der Zivilgerichte.

Egal ob Privatkunde, Gewerbetreibender oder Freiberufler: für eine erfolgreiche Teilnahme am Wirtschaftsverkehr ist es unerlässlich, Bankdienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Häufig kommt es dabei aufgrund des Spezialwissens und der wirtschaftlichen Abhängigkeit zu einem Übergewicht der Banken, nicht zuletzt deshalb, weil sich die Bankkunden in der schwächeren Position sehen. Dieses Ungleichgewicht gilt es bereits im Vorfeld eines Konflikts zu entschärfen oder notfalls auch nachträglich durch die Hinzuziehung von Experten auszugleichen. Gerne stehen wir dabei auch bei Gesprächen mit der Bank unterstützend und beratend zur Verfügung.

 

Das Bankrecht ist kein exakt definiertes Rechtsgebiet und daher inhaltlich nur schwer zu erfassen. Die Vorschriften des Bankrechts sind über zahlreiche Gesetze verteilt und weisen viele Berührungspunkte zu anderen Rechtsgebieten auf. Deshalb ist ein genauer Überblick und dahingehendes Spezialwissen für eine fundierte und seriöse Beratung unerlässlich sind. KKWV berät Sie hier in folgenden Bereichen:

  • Allgemeines Kredit- und Kreditsicherungsrecht (Darlehensverträge, Sicherungsverträge)
  • Darlehen/Kredite im Zusammenhang mit dem Erwerb von Immobilien
  • Schwerpunkt: Widerruf von Darlehensverträgen
  • Vermögensverwaltung
  • Beratungshaftung im Wertpapiergeschäft und bei Fondsbeteiligungen
  • Finanzierungs- und Tilgungsmodelle (insbesondere Lebensversicherungen)
  • Bürgschaften, Garantien
  • Factoring und Leasing
  • Zahlungsverkehr (EC, Schecks, Wechsel, Kreditkarten, Überweisungen)

 

Kapitalmarkt- und Kapitalanlagerecht

Die jährlichen Verluste aus Kapitalanlagegeschäften gehen in die Milliarden. Dies ist zum einen darauf zurückzuführen, dass für viele Anlagemodelle wie z.B. Immobilienfonds, kaum gesetzliche Reglungen bestehen und sie daher keiner staatlichen Kontrolle (sog. „Grauer Kapitalmarkt“) unterworfen sind, zum anderen werden viele Anleger von ihren Beratern falsch aufgeklärt. Größter Beliebtheit bei privaten Anlegern haben in den letzten Jahren geschlossene Fonds, wie z.B. Immobilienfonds, Medienfonds oder Schiffsfonds erfahren. Aber auch mit Zertifikaten (Lehman

Brothers), Aktienfonds oder atypisch stillen Beteiligungen (z.B. Aktona, Franconia, Deltoton, Charisma etc.) haben Anleger hohe Verluste erlitten. Denn in der Regel steht das Interesse der Berater an der Provision – und nicht die Anlageinteressen des Kunden -  im Vordergrund. Aufgrund von fehlenden gesetzlichen Regelungen hat die Rechtsprechung Grundsätze für die Haftung bei Kapitalanlagen aufgestellt, die es gilt zu erkennen und durchzusetzen.


In vielen Fällen bestehen Schadensersatzansprüche gegen die Anlageberater, Vermittler, Banken oder die Prospektverantwortlichen, mit denen die Geschädigten das gesamte verlorene Kapital zurückerhalten können.

 

Darüber hinaus vertreten wir in diesem Zusammenhang unsere Mandanten auch in entsprechenden Insolvenzverfahren (Prokon, Prosavus AG, Deltoton GmbH, CSA Beteiligungsfonds, Future-Business-Gruppe), wo wir teilweise auch als gemeinsamer Vertreter der Anleihegläubiger tätig sind.  


KKWV ist durch die jahrelange Erfahrung bei der Auseinandersetzung mit fehlgeschlagenen Kapitalanlagegeschäften in der Lage, geschädigte Anleger fundiert zu beraten und geeignete Lösungswege aufzuzeigen. Wir prüfen anhand Ihres Einzelfalls die wirtschaftliche Tragfähigkeit Ihrer Anlageentscheidung und wägen unter Berücksichtigung des Prozessrisikos ab, ob Ihnen ein Schadensersatzanspruch zusteht und ob es sinnvoll ist, diesen - notfalls auch gerichtlich- durchzusetzen. Durch unsere jahrelange Prozesserfahrung sind wir in der Lage, auch schwierige und umfangreiche Prozesse zu führen und entsprechende Erfolge zu erzielen. KKWV berät Sie hier in folgenden Bereichen:


  • Wertpapiergeschäfte
  • Finanzterminoptionsgeschäfte
  • Direktgeschäfte/Derivate
  • Optionsgeschäfte
  • Anlagevermittler und Anlageberaterhaftung
  • Haftung bei fehlerhaften Kapitalmarktinformationen
  • Typisch und atypisch stille Unternehmensbeteiligungen
  • Immobilienanlagen
  • Schrottimmobilien
  • Offene und geschlossene Immobilienfonds
  • Schiffsbeteiligungen
  • Medienfonds
  • Kapitallebensversicherungen, fremdfinanzierte und fondsgebundene Lebensversicherungen


Versicherungsrecht

Das Versicherungsrecht beschäftigt sich mit der Ausgestaltung von Versicherungsverträgen sowie den wechselseitigen Rechten und Pflichten der Vertragsparteien. Den Kernbereich der gesetzlichen Regelungen zum Versicherungsrecht stellt das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) dar. Das bis zum Jahre 2007 seit 100 Jahren weitgehend unverändert bestehende Versicherungsvertragsrecht in der Form des VVG wurde umfangreich reformiert. Es wurden Regelungslücken geschlossen und der Verbraucherschutz stärker berücksichtigt.


Insbesondere bei größeren Versicherungsfällen kommt es jedoch häufig zu Schwierigkeiten bei der Regulierung. Versicherer wenden die unrichtige oder fehlerhafte Beantwortung vorvertraglicher Fragen, Unter-, Mehrfach- und Überversicherung ein um sich einer Ersatzpflicht zu entziehen. Nicht selten wird auch auf die Meldung von Schadensfällen mit Rücktritt, Anfechtung oder Kündigung des Vertrages reagiert.  Zudem wird häufig versucht, die Regulierung unangemessen zu verzögern oder den Versicherungsnehmer über lange Zeit im Unklaren über die Leistungspflicht des Versicherers gelassen.

Wir prüfen anhand Ihres Versicherungsvertrages  nebst Bedingungen und der konkreten Umstände des Einzelfalls das Bestehen und die Höhe ihrer Leistungsansprüche, machen dieser zur kurzfristigen Regulierung geltend und erheben notfalls Klage. Wir prüfen auch vorliegende Sachverständigengutachten bzw. Veranlassen deren Einholung. Unsere Tätigkeit bezieht sich auf folgende Versicherungsarten:

  • Unfallversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Lebensversicherung
  • Rechtsschutzversicherung
  • Private und betriebliche Haftpflichtversicherung
  • Krankenversicherung/PKV
  • Sonstige Sachversicherungen (Fahrzeug-, Reisegepäck-, Gebäude- und Feuerversicherungen)

 

Weitere Rechtsgebiete

Das Bank- und Kapitalmarktrecht ist mit anderen Rechtsgebieten derart verzahnt, dass ein darauf spezialisierter Fachmann nicht ohne vertiefte Kenntnisse in anderen Rechtsgebieten auskommt. Zur Beurteilung einzelner Problemfelder im Bank- und Kapitalmarktrecht ist ein Gesamtüberblick über alle einschlägigen Rechtsgebiete notwendig.

KKWV berät daher auch im Handels- und Gesellschaftsrecht oder Insolvenzrecht.